21

Apr

Zum Thema:

Fällt der Preis, dann steigt die Stimmung !

Vierte Auflage des „Hopfendax“ am 30. und 31. Mai im Gartenschaupark Neuenkirchen

Rietberg-Neuenkirchen. Angebot und Nachfrage regeln den Preis – ein wirtschaftliches Grundgesetz und gleichzeitig die oberste Spielregel, wenn am Samstag, 30. Mai, um 18 Uhr der vierte Rietberger „Hopfendax“ im Gartenschaupark Neuenkirchen eröffnet wird. Das Auf und Ab der Preise wird dieses Mal von einer ganz besonderen Band begleitet, nämlich den Emsperlen. Die bekannte Rietberger Party-Combo wird dafür sorgen, dass garantiert jeder Gast sein Talent fürs Tanzen entdeckt.

Hopfendax Pressebild„Wir freuen uns sehr, dass wir diese bewährten Stimmungskanonen für uns gewinnen konnten“, sagt Holger Hanhardt von der Gruppe „Potsch“, die zu der Grafschaftler Karnevalsgesellschaft gehört. Die „Potsch“-Mitglieder treten gemeinsam mit der Rietberger Prinzengarde und der Gartenschaupark-GmbH als Veranstalter auf. Mehr als 25 Helfer sind ehrenamtlich im Einsatz, um die „Sause“ zu stemmen. Denn nicht nur Samstagabend geht es unter einem großen Fallschirm beim Hopfendax rund, auch am Sonntag, 31. Mai, ist das gemütliche Dorf im Park Neuenkirchen schon ab 11 Uhr wieder geöffnet. Dann startet der musikalische Frühschoppen. Schwankende Preise gibt es an Tag zwei nicht mehr, stattdessen aber sämtliche Annehmlichkeiten, die der Gartenschaupark zu bieten hat. Die jüngsten Gäste können sich in Europas größtem Hüpfburgen-Park austoben, der an diesem Tag bereits seit einer Woche im Park gastieren wird.

Doch zunächst noch einmal zurück zu Samstagabend: Im Angebot sind dieses Mal wieder vier verschiedene Biersorten. Außer Hohenfelder und Krombacher fließen (und das ist eine Premiere) Kölsch und ein nördliches Astra durch die Schläuche an den Fässchen. Alle sieben bis acht Minuten ändern sich die Preise, die die Gäste auf einer Leinwand verfolgen können. Logisch, dass der Preis für die beliebteste Biersorte steigt. Dann liegt es am Geschick der Gäste, durch ihr Trinkverhalten zu bestimmen, was sie in der nächsten Runde bezahlen. Und wer gar keinen Gerstensaft mag? Auch der muss nicht auf den „Hopfendax“ verzichten, Sekt und Getränke ohne Alkohol sind ebenfalls im Angebot. Für die passende Grundlage sorgen diverse – zum Bierdorf passende – Köstlichkeiten wie Prager Schinken im Brötchen, Steakbrötchen mit Krautsalat, Hähnchen mit Ayoli oder die gute alte Bratwurst.

500 Sitzplätze stehen zur Verfügung. Eine Reservierung ist unbedingt erforderlich. Gruppen haben die Möglichkeit, sich zusammenhängende Plätze zu sichern. Karten sind für fünf Euro (Parkeintritt schon inklusive) pro Person im Rietberger „E-Center“ und im Bürgerbüro an der Rathausstraße (Tel. 05244 – 986207) erhältlich. Wer spontan vorbeischauen möchte, zahlt den normalen Parkeintritt, hat allerdings keinen Anspruch auf einen Sitzplatz.

Eindrücke von den vergangenen Jahren sowie alle weiteren Informationen gibt es unter www.hopfendax.de oder auf Facebook unter www.facebook.com/hopfendax.


Keine Kommentare

Dein kommentar