17

Feb

Zum Thema: , ,

Eispalast Kolpinghaus … kalt aber Oho !

Rosenmontag 2010, das war … super Stimmung, phantastische Kostüme, 
atemberaubende Wagen und potsch! mit Kuschelfaktor !

Zehntausende Besucher konnten den tollen Rosenmontagsumzug in unseren
historischen Altstadt bestaunen. Was sich die einzelnen Gruppen haben einfallen
lassen, war ganz großer Karneval !!!


potsch! widmete sich in diesem Jahr der Kälte-Problematik im Kolpinghaus …


Rosenmontag 2010, das war … super Stimmung, phantastische Kostüme,
atemberaubende Wagen und potsch! mit Kuschelfaktor !

Zehntausende Besucher konnten den tollen Rosenmontagsumzug in unseren
historischen Altstadt bestaunen. Was sich die einzelnen Gruppen haben einfallen
lassen, war ganz großer Karneval !!!

potsch! widmete sich in diesem Jahr der Kälte-Problematik im Kolpinghaus …

” Die Kneipe macht zu, jetzt startet der Rummel –  
Eislaufvergnügen bei Ida + Fummel “

So lautete unser Motto für den diesjährigen Rosenmontagswagen. Gerade nach den jüngsten Ereignissen fanden wir, dass es genau das richtige Motto für unseren Beitrag war. Am Samstag, bei der Frauensitzung haben sich nämlich einige Sitzungsbesucher Ihre Jacken wieder geholt, um einigermaßen die Sitzung angenehm erleben zu können. Auch wir haben in den 20 Minuten wo wir uns auf und neben der Bühne aufgehalten haben … den Arsch abgefroren !

Kuschelig waren in diesem Jahr unsere Kostüme, da wir winter- und wetterfeste Pinguine anziehen durften.

Der Umzug hatte viele Höhepunkte. Herausstellen möchten wir den Wagen der Volksbank Rietberg, welcher von der Prinzengarde gestaltet und erbaut wurde. Ganz toll !!! Die passenden Kostüme und das in der Vielzahl der Teilnehmer … super ! Auch toll, die Pappmaché Figuren der Dasshorst AG. Das Thema in diesem Jahr war der Flaschenscanner. Wir freuen uns schon jetzt darauf, gemeinsam mit Euch die Interkarneval besuchen zu können.

Leider kam der Umzug in der zweiten Runde etwas arg ins stocken, dennoch sind wir davon überzeugt, dass die Zugleitung um Klaus Ebbesmeier und Thomas Meier die richtige Entscheidung getroffen hat, und die Route weitaus besser zu laufen ist. Auch der Aufstellungsort an der Heinrich Kuper Straße, hat einen ganz eigenwilligen und karnevalistischen Charakter. Wir bedanken uns gerade bei Euch beiden, für die viele Arbeit die es uns ermöglicht einen so tollen Umzug zu erleben.



Keine Kommentare

Dein kommentar