27

Aug

Zum Thema: ,

Der Schützenfestreport

Endlich finden wir auch mal die Zeit, um Euch vom Rietberger Schützenfest zu berichten. Zwei Wochen ist es nun schon her, dass die St. Hubertus Schützengilde Ihren Jahreshöhepunkt feiern konnte. In diesem Jahr stand eine ganze Menge von Höhepunkten auf dem Programm.

Leider spielte der Wettergott des Öfteren nicht mit und so mussten einige Programmpunkte improvisiert werden. Die Parade am Sonntag fand demnach zB. im Zelt statt. Eine Kutschfahrt auf dem saftiggrünen Schützenplatz blieb dem Thron leider verwehrt.

Nach dem traditionellen Zapfenstreich am Samstag Abend ging es auch schnurstracks Richtung Schützenplatz. Das erste Schießen stand auf dem Programm. Jubiläumskönig der Jungschützenkönige zwischen Rietberg und Druffel. potsch schickte auch zwei Kandidaten ins Rennen. Bernd und Holger hatten die Königswürde schonmal inne und durften kräftig mitfeuern. Simon aus der Prinzengarde war auch mit von der Partie. Jedoch sollte es allen Dreien verwehrt blieben, die Jubiläumswürde zu erhalten. Holger schoß “wenigsten” noch die Krone ab, damit war es mit der Herrlichkeit aber auch schon vorbei. Sebastian Reinkemeier war der Glückliche und holte den Adler mit einem gezielten Schuss aus dem Kugelfang.

Endlich finden wir auch mal die Zeit, um Euch vom Rietberger Schützenfest zu berichten. Zwei Wochen ist es nun schon her, dass die St. Hubertus Schützengilde Ihren Jahreshöhepunkt feiern konnte. In diesem Jahr stand eine ganze Menge von Höhepunkten auf dem Programm.

Leider spielte der Wettergott des Öfteren nicht mit und so mussten einige Programmpunkte improvisiert werden. Die Parade am Sonntag fand demnach zB. im Zelt statt. Eine Kutschfahrt auf dem saftiggrünen Schützenplatz blieb dem Thron leider verwehrt.

Nach dem traditionellen Zapfenstreich am Samstag Abend ging es auch schnurstracks Richtung Schützenplatz. Das erste Schießen stand auf dem Programm. Jubiläumskönig der Jungschützenkönige zwischen Rietberg und Druffel. potsch schickte auch zwei Kandidaten ins Rennen. Bernd und Holger hatten die Königswürde schonmal inne und durften kräftig mitfeuern. Simon aus der Prinzengarde war auch mit von der Partie. Jedoch sollte es allen Dreien verwehrt blieben, die Jubiläumswürde zu erhalten. Holger schoß “wenigsten” noch die Krone ab, damit war es mit der Herrlichkeit aber auch schon vorbei. Sebastian Reinkemeier war der Glückliche und holte den Adler mit einem gezielten Schuss aus dem Kugelfang.

Bei einem gemeinsamen Bier konnte dann das Schießen nochmal ausführlich diskutiert werden … bis der erste Regen einsetzte und uns in die Ausgabe verschlug. Da sollten wir auch den restlichen Abend bleiben. In geselliger Runde und bei dem ein oder anderen Glas Bier, Glas Sekt oder Glas Wein wurde alles daran gesetzt die Kopfschmerzen am nächsten Morgen herbeizurufen.

Das klappte dann auch mit bravour. Was nen Glück das es wieder regnete und der morgendliche Umzug ausfiel. So konnte man gleich mit dem Frühschoppen beginnen und den Kater bekämpfen. Zum Nachmittag hin verzogen sich dann erst die Wolken, sollten aber nicht lange fernbleiben. Die Parade fand dann im Festzelt statt. Nun begann das Jungschützenkönigschießen. Hier setzten die Grafschaftler die erste Duftmarke.  Tim Rückamp vom Fanfarenzug holte den Jungtitel und darf nun mit deiner charmanten Königing Carolin Meier von den Schlossgeistern die Junggilde regieren.

Anschließend durften die städtischen Majestäten Ihren Stadtkönig ausschießen. Der Titel war reine Glückssache, drehte und wehrte sich der Geier doch nach Leibeskräften. Schließlich war den Mastholtern das Glück hold !

Wir verschwanden dann mal wieder in der Kellnerausgabe. Dort kannte man uns ja mitlerweile auch schon.

Der Montag begann mit dem leckeren Schützenfrühstück. Bei warmer Kraftbrühe, zahlreichen Mettigeln und jeder Menge Möpsen …. ähhh Rollmöpsen natürlich, holte man sich die entsprechende Kraft für den langen Tag. Wer sollte denn nun neuer Schützenkönig werden. Dieses Frage blieb bis zur Feuerpause ein großes Geheimnis. Bis sich dann eine weinrote Uniform den Weg bahnte. Hoeneß, Du Zigeuner … willst Du etwa den Vogel abschießen ?

Jau, wollte er nicht nur … er tat es dann auch ! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH sagen wir Dir lieber Reinhard Münster zum goldenen Schuss. Ebenso gratulieren wir Deiner Königin Birgit Könighaus. Sie war übrigens die erste Prinzenssin als unsere karnevalistische Laufbahn im Jahre 1996 seinen Anfang fand. Wir wünschen Euch mit Eurem Throngefolge ein wunderbares Jahr und ein tolles, karnevalistisches Regierungsjahr.  HORRIDO und HELAU ! Als Überraschung für potsch hatte sich der Thron etwas ganz besonderes einfallen lassen. Trug doch eine der Throndamen ein potschoranges Kleid. Wir bedanken uns dafür recht herzlich ;-)

Einige Eindrücke vom Rietberger Schützenfest findet Ihr auf unserem youtube Kanal potschblitz !



Keine Kommentare

Dein kommentar